ZEIT für die Schule
Dr. Gerd Müller
Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, mit den 22 Gewinnerschulen, die im Rahmen der digitalen Preisverleihung zur neunten Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik ausgezeichnet wurden.
Artikel

Mit Unterstützung von Engagement Global

„Meine, deine, unsere Zukunft?! Lokales Handeln – globales Mitbestimmen“ – mit diesem Thema waren Kinder und Jugendliche in der neunten Runde des Schul­wettbewerbs zur Entwicklungs­politik „alle für EINE WELT für alle“ aufgerufen, sich mit eigenen und fremden Vorstellungen von einem zukunfts­fähigen Zusammen­leben in der EINEN WELT aus­einander­zu­setzen.

Bundesweit waren diesem Aufruf mehr als 28.500 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahr­gangs­stufen gefolgt. Rund 500 Wettbewerbs­beiträge, die sich auf vielfältige Weise mit entwicklungs­politischen Themen und den nach­haltigen Entwicklungs­zielen aus­einander­setzen, wurden eingereicht: Vom Umgang mit Ressourcen über Klima­wandel und Plastik­vermeidung bis hin zu nach­haltigem Konsum – die Bandbreite der Themen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler beschäftigt haben, war enorm.

Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung, zeichnete 22 Gewinner­schulen im Rahmen einer digitalen Preis­verleihung zur neunten Runde des Schul­wettbewerbs zur Entwicklungs­politik am 10. Dezember 2020 aus. Auch Bundes­präsident Frank-Walter Steinmeier lobte das von Schulen, Lehrkräften und Schülerschaft geleistete Engagement in einer Video­botschaft. Die digitale Veranstaltung bildete den feierlichen Abschluss zur neunten Runde und stärkte die Motivation aller Gewinnerinnen und Gewinner, sich auch in Zukunft für die EINE WELT zu engagieren – getreu dem Wettbewerbs­motto „alle für EINE WELT für alle“!

Die 10. Runde des Schul­wettbewerbs zur Entwicklungs­politik steht bevor

Wie sieht die Welt von morgen aus? Und welchen Beitrag können wir dazu leisten, unsere EINE WELT nachhaltig und für alle Menschen gleicher­maßen lebenswert zu gestalten? Genau an solche Fragen knüpft der Schul­wettbewerb zur Entwicklungs­politik an – auch in seiner Jubiläums­runde! Diese startet zum Schul­jahres­beginn 2021/2022. Dann lädt der Wettbewerb erneut Schülerinnen und Schüler aller Jahr­gangs­stufen, Schul­formen und -fächer ein, eigene Projekt­ideen rund um die Themen der EINE WELT zu entwickeln und umzusetzen!

Dabei bietet der Wettbewerb Schülerinnen und Schülern gleich­zeitig eine Plattform für ihre Gedanken und Ideen! In Sachen Beitrags­gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Egal ob Texte, Filme, Kunstwerke, Theater- oder Musik­stücke, Plakate oder digitale Arbeiten – jeder Gedanke zur EINEN WELT zählt!

Die Bekanntgabe des Rundesthemas erfolgt Anfang 2021. Der Einsende­schluss ist voraussichtlich im März 2022!

Engagement Global / David Ertl
© eine-welt-1 Mitmachen und gewinnen: Zum Schuljahresbeginn 2021/2022 startet der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik in eine neue Runde.

Mitmachen und gewinnen

Beim Schulwettbewerb mitmachen können Schülerinnen und Schüler aller Jahr­gangs­stufen und Schulformen in Schul­klassen, Schüler­teams, Arbeits­gemeinschaften sowie Lerngruppen aller Art, auch aus deutschen Schulen im Ausland (DAS). Ganze Schulen können sich auf den Schulpreis bewerben und zeigen, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung fester Bestandteil ihres Schul­alltags ist.

Die Teilnahme am Schulwettbewerb ist in insgesamt fünf verschiedenen Kategorien möglich. Die Kategorien 1 bis 4 sind Alters­kategorien. Hier können jeweils von festgelegten Klassen­stufen Beiträge für die EINE WELT eingereicht werden. In einer weiteren Kategorie (Kategorie 5), können sich ganze Schulen um den Schulpreis bewerben.

Es gibt insgesamt über einhundert tolle Preise im Gesamtwert von über 50.000 Euro zu gewinnen. Außerdem erhalten alle Teil­nehmenden eine namentliche Urkunde. Und das Highlight: Die Gewinnerteams können bei einer feierlichen Preis­verleihung ihre Preise persönlich entgegen­nehmen!

Zu jeder Wettbewerbsrunde werden themenspezifische Unterrichtmaterialien für die Grundschule und Sekundarstufe erstellt.
© Engagement Global / David Ertl Zu jeder Wettbewerbsrunde werden themenspezifische Unterrichtmaterialien für die Grundschule und Sekundarstufe erstellt.

Kreative und nachhaltige Projekte in den Unterricht integrieren

Mit seiner thematischen Vielfalt sorgt der Schulwettbewerb zur Entwicklungs­politik für spannende Abwechslung im Unterricht, stärkt die individuellen und sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern und fördert zugleich Kreativität und Perspektiv­wechsel! Um Lehrkräfte bei der Verankerung von Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Unterricht zu unter­stützen, werden zu jeder Wettbewerbs­runde themen­spezifische Unterrichts­materialien für die Grund­schule und Sekundar­stufe erstellt. Diese bieten alters­adäquate und viel­fältige Anregungen zur Integration globaler Themen in den Unterricht der Klassen 1 bis 13.

Außerdem steht auf der Webseite eine umfangreiche Online-Material­sammlung bereit, in der Lehrkräfte themen­spezifisch nach passenden Materialien suchen und diese kostenlos herunter­laden können. Über eine zusätzliche Print­material­bestellung können außerdem Materialien der Wettbewerbs­partner des Schul­wettbewerbs bestellt werden.

Inspiration zur Entwicklung eigener Ideen bietet außerdem die Wander­aus­stellung zum Schul­wettbewerb. Diese zeigt beispiel­hafte gelungene Beiträge aus vergangenen Wettbewerbs­runden und kann kosten­frei bestellt werden. Dabei wird die Ausstellung für jede Schule individuell zusammen­gestellt – themen­spezifisch und alters­adäquat!

Wer sich schon vor Beginn der neuen Runde zu eigenen Projektideen inspirieren lassen oder entwicklungs­politische Themen ins eigene Klassenzimmer oder in den Schul­alltag holen möchte, der findet mehr Informationen unter www.eineweltfueralle.de!

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungs­politik „alle für EINE WELT für alle“ wurde 2003 ins Leben gerufen und wird alle zwei Jahre von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungs­initiativen im Auftrag des Bundes­ministeriums für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung und unter der Schirmherrschaft des Bundes­präsidenten durch­geführt. Ziel des Wettbewerbs ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schulunterricht zu verankern und Kinder und Jugendliche für Themen der Globalen Entwicklung zu sensibilisieren und zu aktivieren.