ZEIT für die Schule
Mit mehr Power durch das Schuljahr
sponsored post

Persönlicher Austausch im beruflichen Kontext ist wichtig, diese Tatsache hat sich unter Corona deutlich gezeigt. Insbesondere, wenn man als „Einzelspitze“ an einer Schule steht, braucht es ein Netzwerk auf Augenhöhe.

„Schulleitung ist die wohl herausforderndste, wichtigste und – wie ich für Sie persönlich ebenfalls hoffe – eine der schönsten Aufgaben, die wir in unserem Bildungssystem zu vergeben haben. Die Möglichkeiten im Team zu gestalten, für eine Bildungskultur und ein achtsames Schulklima zu sorgen, die Schulentwicklung voranzutreiben, integrierend zu wirken, all dies macht die Führungsverantwortung einer Schulleitung aus.“

Mit diesen Worten richtet sich Ministerin Karin Prien, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, im Kongressmagazin des diesjährigen Deutschen Schulleitungskongresses an die Schulleiterinnen und Schulleiter. Einige Schulleitungen dürften sich mit dieser Aussage angesprochen fühlen, sie bestätigen. Andere würden sie hingegen wohl eher verneinen, denn ihre Arbeitsmotivation hat sich während der Corona-Pandemie zum Negativen verändert. Auch würden aktuell knapp die Hälfte der Schulleiterinnen und Schulleiter ihren Beruf nicht weiterempfehlen.

Diese Erkenntnisse gehen aus den Ergebnissen der letztjährigen bundesweiten Repräsentativbefragung des VBE – Verband Bildung und Erziehung unter 1.300 Schulleitungen hervor. Ob diese Zahlen sich im Jahr 2022 signifikant zum Positiven (zurück)entwickeln? Fraglich. Denn auch wenn die Schulen im Alltag nicht mehr so umfänglich unter Corona-Maßnahmen stehen, bleiben etwa die Probleme des Lehrkräftemangels, der Arbeitsbelastung und des Zeitmangels bestehen. Ziel sollte es sein, diese Entwicklung wieder umzukehren, denn noch im Jahr 2018 gaben insgesamt 83 Prozent der Befragten an, ihre beruflichen Aufgaben immer oder häufig zu ihrer eigenen Zufriedenheit zu erfüllen. 2021 waren dies nur mehr 57 Prozent.

Als größte Veranstaltung für Schulleitungen und schulische Führungskräfte im deutschsprachigen Raum unter Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz ist es dem deutschen Schulleitungskongress ein großes Anliegen, diese Tendenz wieder ins Gegenteil zu verkehren. Die fünf Themenschwerpunkte des Kongresses sind deshalb entsprechend den größten Herausforderungen im Berufsfeld von Schulleiterinnen und Schulleitern konzipiert, um die Schulleitungen dabei zu unterstützen, ihren Beruf weiterhin mit Freunde und Motivation auszuüben oder diese wiederzufinden.

Die 5 Top-Themenfelder des DSLK 2022

Aus der letztjährigen Studie ging auch hervor, dass über die Hälfte aller Befragten nie oder selten ausreichend an die persönliche Gesundheit denken und Maßnahmen ergreifen, um diese zu fördern oder zu erhalten. Dies ist eine ernstzunehmende Entwicklung, denn wer Lehrerkollegien führt, hat viele verschiedene Aufgaben. Dabei wird eines oft vergessen: Die Achtsamkeit mit sich selbst. Nur wer Resilienz entwickelt, kann auch in Konfliktsituationen anderen weiterhelfen. Im Themenblock Führung mit Persönlichkeit erklärt u.a. Olympiasiegerin Christiane Reppe, wie man Hindernisse im Kopf überwinden und Unmögliches erreichen kann.

Eine gute Schule bleibt nicht immer automatisch eine gute Schule! Ganztagsunterricht, nachhaltiger Schulbau, digitaler Unterricht, Krisenbewältigung, der Umgang mit schwierigen Kolleg:innen oder Schüler:innen – es ist ständige Fortbewegung in den Aufgaben der Schulleitung. Im Themenblock Schul- und Unterrichtsentwicklung neu denken gibt es wichtige Impulse, um diese Bereiche aktiv anzugehen.

Im Jahr 2021 hatten bereits 93 Prozent der befragten Schulleiterinnen und Schulleiter einen Antrag zur Förderung mit Mitteln aus dem Digitalpakt gestellt. Doch: Mittel zu beantragen oder Hardware anzuschaffen reichen nicht aus. Welche Infrastruktur ist nötig, um digitalen Unterricht abhalten zu können? Welche Tools und Apps eignen sich für digitalen Unterricht? Hat das Kollegium genug digitale Kompetenz? Im Themenblock Mit Digitalisierung in die Zukunft zeigt u.a. die Schulentwicklungsberaterin Kati Ahl Wie die Bildungstransformation von weiblichen Perspektiven profitiert.

Über 80 Prozent der Schulleitungen gaben an, sich persönlich am stärksten durch ihr Kollegium unterstützt zu fühlen. Ein positives Miteinander betrifft aber nicht nur den Lehrkörper. Verschiedene Kulturen, Religionen, Diversität, Anonymität im Netz, eine sinkende Hemmschwelle von Gewalt unter Schüler:innen sowie zwischen Schülerschaft und Lehrkräften können eine harmonische Schulgemeinschaft stören. Was sind die Gelingensbedingungen für ein gutes Miteinander? Wie können Schulleitungen Mit Schulkultur begeistern? Prof. Dr. Jens Weidner von der HAW Hamburg erklärt im Themenblock, wie man Schwieriges Verhalten Verstehen, aber nicht einverstanden sein kann.

Insbesondere seit „fridays for future“ ist klar, dass heutige Schüler:innen sich stark mit Klima-, Umweltschutz und Nachhaltigkeit befassen und aktiv werden. Wie kann auch Schule zu einem zukunftsfähigen Planeten beitragen und Umweltschutz und Nachhaltigkeit leben? Top-Speaker Dr. Eckart von Hirschhausen erklärt in seiner Eröffnungs-Keynote Gesunde Erde – Gesunde Menschen! Wie Nachhaltigkeit, Gesundheitskompetenz und Resilienz sich in Schulen entfalten.

Im Rahmen des Kongresses werden außerdem die Ergebnisse der aktuell laufenden Repräsentativbefragung unter mehr als eintausend Schulleiterinnen und Schulleitern vorgestellt. Der 11. Deutsche Schulleitungskongress findet vom 10. – 12. November in Düsseldorf statt. Bis Mitte Oktober gilt der Frühbucher-Aktionspreis.